Von Stiefeln kann man nie genug haben

Schuhe im Allgemeinen sind schier unerschöpfliche Gesprächsstofflieferanten.

Stiefel im Besonderen bieten noch mehr Anlässe für Grundsatzdiskussionen.

Während die Einen der Meinung sind, ein Paar Stiefel reicht völlig aus, beginnt bei den Anderen mit der Anzahl Drei erst die grundlegende Zählweise. Bestände unter Drei sind mit Nicht-Besitz zu vergleichen.
Stiefel kann man nie genug haben. Eine Aussage, die gerade Frauen immer wieder unterstellt wird. Und wenn man es näher betrachtet, sind es wohl auch überwiegend Frauen, die weit mehr als ein Paar Stiefel haben.

Wenn man die knöchelhohen Treter der Herren, die mitunter ja auch als Stiefel tituliert werden, mal außer Acht lässt.

Stiefel sind nicht nur Fußbekleidung und wärmendes Utensil im Winter. Stiefel sind der Ausdruck eines Lebensgefühls und da dieses Lebensgefühl gerne mal ändert, ist es doch auch nicht abwegig, wenn mehr als ein Paar Stiefel den Schuhschrank bevölkern.

Stiefel gibt es in unzähligen Variationen. Da ist der superflache, derbe, dick-bepelzte Winterstiefel mit rutschfester Gummisohle, den man auf der Nordpolexpedition genauso gut tragen könnte, wie beim Rodeln mit den Kindern. Oder der Reitstiefel. Aus einer sportlichen Notwendigkeit ist hier ein modisches Accessoire geworden. Niedriger breiter Absatz, wadenhoch, normalerweise Glattleder. Stilsicher meistens in Braun oder Schwarz. Sehr schön zu engen Hosen (die gerne dann im Stiefel getragen werden) oder langen Röcken.

Der elegante kniehohe Stiefel mit höherem, etwas nicht zu schmalem Absatz, der einen leicht sexy Eindruck vermittelt ohne billig zu wirken und trotzdem bequem genug um stundenlanges Shopping in der Stadt durchzustehen. Zu einem kniekurzen Rock oder einem Mini wirkt er ebenso ausdrucksstark, wie zu einem langen Rock oder auch einer weiteren Hose.

Der Kauf eines Stiefels hängt wohl in erster Linie davon ab, wie ein Käufer (oder vielmehr eine Käuferin) sich gerade fühlt und was der Stiefel bezwecken soll.

Praktisch wärmend oder elegant unterstreichen. Vielleicht auch aggressiver Blickfang. Karierte, wadenhohe, geschnürte Stiefel steht wohl eher der jüngeren Generation, die noch durch ihre Erscheinung rebellieren will. Durchaus aber auch einer erwachsenen Frau, die diesen Stiefel mit genügend Selbstbewusstsein tragen wird. Ein Stiefel in rotem Lackleder mit High-Heel-Absatz braucht dagegen mehr als einfach nur eine Käuferin. Ihn zu tragen bedarf schon fast einer Bedienungsanleitung.

Einer Frau, die niemals in ihrem Leben über 2 oder 3 Zentimeter Absatz hinausgekommen ist, sei wirklich angeraten diesen Stiefel nur dann zu erwerben, wenn Sie vorhat, den Gang auf so einem Stiefel zu üben. Und zwar am besten zuhause unter Ausschluss der Öffentlichkeit und lange genug. Denn die Sicherheit des Gehens auf so einem Schuhwerk ist von elementarer Bedeutung. Alles Andere würde nur peinlich wirken.

Allein die Mannigfaltigkeit, mit der Stiefel angeboten werden, schreit schon danach mehr als nur ein Paar davon zu besitzen. Material, Farbe, Höhe. Die Auswahl ist derart pompös, dass man nach Lust und Lebensgefühl gerne mehrfach zugreifen sollte.

Tags:

Die Kommentare sind geschlossen.