Schöne Stunden in Gartenhäuser und Wintergärten

Viele Gartenbesitzer träumen davon ihren Garten mit einem schönen Gartenhaus zu zieren. Es sind mittlerweile wahre Schmuckstücke, die dazu noch den Aufenthalt darin zum Vergnügen machen und man will es nur ungern wieder verlassen. Man verbringt dann auch gerne im Gartenhaus die lauen Sommernächte bei gemütlichen oder auch geselligen Abenden. Und wenn man es im Wohnhaus vor Hitze nicht mehr aushält, kann das Gartenhäuschen sogar einen angenehmen Schlafplatz bieten.

Natürlich gibt es sehr viel Arten und Formen aber auch unterschiedliche Materialien von Gartenhäusern, da sollte man sich erst einmal Gedanken machen, welche Kriterien für die Anschaffung zugrunde gelegt werden sollen. Ein wichtiger Punkt ist die Platzfrage, denn es genügt nicht im Garten eine freie Stelle gefunden zu haben, wichtig ist auch, ob die Fläche Eben ist oder ob es möglich ist die Fläche richtig einzuebnen. Erst wenn man die Platzmöglichkeiten erkundet hat macht es Sinn, sich mit dem Angebot der einzelnen Hersteller näher zu befassen.

Es gibt inzwischen von den vielen Anbietern alle möglichen Formen und Farben bereits ab Werk. Es gibt neben der klassischen, viereckigen Form, auch ausgefallenere Formen, bis hin zum Achteck. Die Form des Daches ist auch zwischen Giebeldach, Flachdach oder auch mit halbrundem, gebogenem Dach wählbar. Das übliche Gartenhäuschen ist aus Holz, manche sind aus Metall, was jedoch bei starker Sonneneinstrahlung nicht zu empfehlen ist, mittlerweile sind aber auch Häuser aus Kunststoff zu erhalten, die in Aussehen und Preis den Holzhäusern wirklich Paroli bieten können. Kunststoff hat zudem gegenüber den anderen Materialien noch ein paar Vorteile. Der Aufbau ist einfacher, denn bei Holz muss man doch manchmal erst ziehen oder quetschen, damit es passt, manchmal muss man sogar die Säge ansetzen, es ist bei Holz also schon ein klein wenig handwerkliches Geschick von Nöten. Zudem hat Kunststoff den Vorteil, dass es nicht verwittert und es kann bei Verschmutzungen bequem auch mal abgespritzt werden. Zudem sind diese so konzipiert, dass sie von weitem von Holzhäusern nicht zu unterscheiden sind.

Die vielen verschiedenen Angebote von Gartenhäusern sind in den Bau- und Gartenmärkten oftmals schon im aufgebauten Zustand anzuschauen, weitere An- und Einsichten bietet das Internet.

Wichtig ist jedoch, dass man sich bei der Entscheidung für ein bestimmtes Haus nicht allein vom Preis abhängig macht. Vielmehr sollte man auf Zweckdienlichkeit, Robustheit und vor allem auf das Aussehen achten, denn schließlich ist das Haus, in der Regel, schon von weitem zu sehen und stellt somit eine Visitenkarte der Bewohner dar.

Alternativ zu dem Gartenhaus gibt es den Wintergarten. Der Wintergarten wird an ein Gebäude angebaut. Dach und Seitenwände bestehen meist aus Glas und nutzen den Glashauseffekt zum Heizen, anstatt eine konventionelle Heizungstechnik. Selbst bei geringer direkter Sonneneinstrahlung führt es zu einer spürbaren Aufheizung der Innenraumluft gegenüber der Außenluft. Dies ist sehr geeignet zum Überwintern von Pflanzen.

Die Kommentare sind geschlossen.