Heizen mit Gas oder Öl

Wer sich vorgenommen hat, ein Haus zu bauen, der überlegt sich natürlich auch, welches Heizung das Beste wäre. Hier sollte sich jeder Bauherr fragen, welches Heizsystem zu seinem Haus passt, welche Lage das Haus hat und wie die eigenen Ansprüche sind. Außerdem hängt es auch davon ab, wie hoch die Verbrauchskosten und Investitionskosten sind, wie viel Platz vorhanden ist und was für Heizkörper man haben möchte.

Wenn sich ein Bauherr zu Techniken, die mehr auf erneuerbare Energieträger setzen (Holz oder Umweltwärme), entscheidet, lohnt sich dies letztendlich und zwar trotz höherer Anschaffungskosten.

Bei einer “Ölheizung”, die aus Ölbrenner und Kessel besteht, werden jetzt Blaubrenner (so genannte Raketenbrenner) verwendet. Hierbei werden durch Hockdruckzerstäubung Öltröpfchen vergast, bevor die normale Verbrennung stattfindet. Dabei entsteht dann eine blaue Ölflamme. Das Heizöl wird optimal verbrannt und außerdem entstehen so weniger giftige Abgase. Das erwärmte Nutzwasser im Wasserspeicher, wird durch ein Rohrleitungssystem zu den Heizkörpern befördert. Für eine solche Heizung sollte man Heizkörper aus Aluminium verwenden. Diese können die Wärme besser leiten und an die Raumluft abgeben.

Eine Ölheizung hat den Nachteil, dass sie viel Platz für die Brennstofflagerung benötigt. Es können jedoch auch Erdtanks eingesetzt werden, aber man hat dadurch auch einen höheren finanziellen Aufwand. Ein Nachteil ist auch, dass die Ölpreise stetig steigen.

Bei einer “Gasheizung” ähneln die Hauptbestandteile, bis auf den Brenner, die der Ölheizung. Identisch sind bei beiden Heizungsarten der Kessel, die Anschlüsse und die Wärmedämmung. Der Unterschied zu Ölbrennern ist bei Gasbrennern die Brennstoffverwertung. Bei Gasbrennwertthermen wird, neben der bestmöglichen Verbrennung, ebenfalls die Abwärme der entstehenden Abgase verwendet, um das Nutzwasser zu erwärmen.

Eine Gasheizung ist kostengünstiger als eine Ölheizung, da kein Lagerraum für das Gas benötigt wird. Außerdem kann man eine Gasbrennwerttherme anstatt eines Kamins installieren (z.B. auf dem Dachboden). Es wird somit nur ein Rauchgasrohr benötigt. Ebenso sind die Wartungskosten niedriger, als bei einer Ölheizung. Der Gaspreis liegt normalerweise etwas höher, als der Heizölpreis.

Tags:

Die Kommentare sind geschlossen.